+49 2306 996426

La Gibiana – Piemont bei Freunden genießen

La Gibiana – Piemont bei Freunden genießen

La Gibiana – Piemont bei Freunden genießen

Eine unserer Einkaufsfahrten ins Piemont führte uns vor Jahren bereits ins La Gibiana in Costigliole d’Asti. Wir waren auf der Suche nach einem B&B, möglichst zwischen Alba und Asti gelegen. Eine Spitzenbewertung auf Tripadvisor und booking.com führte uns schließlich in das La Gibiana. Oberhalb von Costigliole d’Asti auf den Hügeln zwischen dem Montferrato und der Langhe, und in wunderschöner Panoramalage gelegen, befindet sich das kleine Eiland von Marzio, Lucia, Eduardo und – nicht zu vergessen –  von Timon, dem Familienhund.

La Gibiana

Die Familie Carrocci hat sich mit dem La Gibiana einen Traum verwirklicht, den viele von uns sicherlich auch träumen. Sie sind nach vielen stressigen und erfolgreichen Jahren im Job und einem hektischen Leben in der Metropole Mailand im Jahre 2000 quasi „ausgestiegen“. Marzio und Lucia kauften einen alten Bauernhof mit einem kleinen Weinberg und renovierten ihn komplett.

La Gibiana

Bereits 2001 erneuerten sie den Weinberg. Mit Hilfe eines Önologen und befreundeter Winzer konnte Marzio im Jahr 2005 seinen ersten selbst produzierten Wein abfüllen, einen Barbera d’Asti.

La Gibiana Essen 2

Marzio und Lucia sind hervorragende Gastgeber, man kommt als Fremder und geht als Freund. Und das geht nicht nur uns so. Marzio liebt es, Feste auszurichten. Mehrfach im Jahr, und zu allen sich bietenden Gelegenheiten, lädt er auf seine Azienda Agricola ein. Er liebt es, für alle zu kochen und in geselliger Runde anregende Gespräche zu führen.

La Gibiana Marzio

Gekocht werden grundsätzlich nur lokaltypische Geriche wie z.B. Tajarin al tartufoBrasato al Barolo oder Trippa alla piemontese – Kutteln, gekocht in Sugo. Zugegeben, wir lieben die italienische, und speziell die piemontesische Küche über alles, bei den Kutteln scheiden sich aber ausnahmsweise einmal unsere Geister.

Tajarin

Bei unserem letzten Besuch im vergangenen Herbst standen sie auf dem Küchenplan von Marzios „Festa della Vendemmia“ – ein Fest zum Ende der Weinlese. Wie üblich waren viele Freunde und Stammgäste des Hauses gekommen, um diesen besonderen Tag zu feiern. Wir hatten uns diesen Tag allerdings für den Besuch der Trüffelmesse in Alba vorgenommen, so konnten wir, zugegeben nicht ganz unbeabsichtigt, erst zum Ende des Festes erscheinen.

La Gibiana Feste

Welch Freude in Marzios Gesicht, als wir dann endlich gegen 20:00 Uhr eintrafen und er gerade dabei war, für alle übrig gebliebenen Gäste das Abendessen zuzubereiten –  Risotto al Barolo und Trippa!!! Schade, ich hätte an dieser Stelle unbedingt ein Bild des Gesichtsausdrucks meines Ehemannes machen müssen, dieses sprach Bände bei der Vorstellung der Trippa alla piemontese. Aber kneifen gilt hier nicht, denn das wäre äußerst unhöflich, da mussten wir jetzt durch. Um es kurz zu machen, Trippa ist nach wie vor nicht unser Lieblingsgericht, die Konsistenz der Kutteln ist äußerst gewöhnungsbedürftig, und ich bin mit einem Helden verheiratet! Um seine Männerfreundschaft mit Marzio nicht aufs Spiel zu setzten, hat er die Kutteln fast aufgegessen, ganz im Gegensatz zu mir.

Und so hoffen  wir, dass wir bald wieder hierher kommen dürfen, allerdings nicht um Kutteln zu essen, sondern um wieder einmal Marzios und Lucias herzliche Gastfreundschaft genießen zu dürfen…

No comments.

Schreibe einen Kommentar