+49 2306 996426

Frühling über’s Jahr

Frühling über’s Jahr

Frühling über’s Jahr

Johann Wolfgang von Goethe hatte seine eigene Liebeserklärung an den Frühling – hier kommt meine…

Der Frühling ist meine Lieblingsjahreszeit. Ich liebe es, wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen morgens über die Natur streichen, die Vögel endlich wieder zwitschern und man sich auf ein Leben im Freien freuen kann. Vorfreude ist bekanntlich immer die schönste Freude. Für mich beginnt damit dann auch immer der kulinarische Frühling, und zwar dann, wenn der erste Bärlauch sprießt.

Er ist ein wunderbares Küchenkraut und gehört zudem auch noch zu den ältesten Nutz- und Heilpflanzen Europas. Er enthält in hohem Maße Vitamin C und seine überwiegend schwefelhaltigen ätherischen Öle haben einen positiven Einfluss auf unsere Atemwege, die Galle, Leber, den Magen und den Darm. Das wichtigste für mich ist allerdings, dass er einfach nach Frühling schmeckt.

In der italienischen Küche ist der Bärlauch – aglio orsino – allerdings bisher nicht so sehr in Mode gekommen wie bei uns. Italiener sind an dieser Stelle halt mal wieder, wie in vielen anderen Dingen auch, Traditionalisten. Die Wiederentdeckung dieses herrlichen Küchenkrauts in Europa vor rund 15 Jahren und die seither entstandene Popularität, hat ihre Ursache sicherlich auch in der zeitgleichen Ausbreitung der italienischen Küche in die ganze Welt. Und weil die italienische Küche schon einen grünen Klassiker dieser Art hat, nämlich das aus Genua stammende Pesto aus Basilikum- hervorragend zu Pasta, Risotto oder zum Antipasto- bietet sich der Bärlauch geradezu an, sie an dieser Stelle mal zu erweitern.

Hier nun mein Rezept mit Bärlauch aus der Kategorie Frühlingslieblinge:

Mein großes Glück ist, dass ich vor einigen Jahren Bärlauch in meinen kleinen Kräutergarten gepflanzt habe, ich kann somit selber ganz spontan und super frisch ernten. Ich nehme eine große Handvoll davon, wasche diesen und schleudere ihn halbwegs trocken.

olivino-25-2

Anschließend hacke ich den Bärlauch grob mit einem Messer und gebe ihn zusammen mit einer Handvoll Pinienkerne in meine alte, aber heiß geliebte Küchenmaschine. Man kann an dieser Stelle aber auch einen Pürierstab benutzen, allerdings sollte man dann die Pinienkerne ebenfalls vorher grob hacken. Nun kommt die wichtigste Zutat ins Spiel – bestes Olivenöl extra vergine! Ich nehme hierfür ca. 125 ml von unserem Olivenöl aus Latium von Battaglini – laut Feinschmecker eines der 200 besten Olivenöle der Welt – und rühre es hinein.

olivino-25-3

Das Pesto wird es mir danken. So, nun noch eine Handvoll geriebenen Parmigiano Reggiano dazu, Grana Padano geht auch, Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer – basta, fertig ist ein wundervolles Pesto!

olivino-25-4

Heute kombiniere ich es mit Bio-Garnelen, die ich kurz in Olivenöl anbrate. Das Pesto gebe ich über die frisch gekochte Pasta, vermische es zusätzlich mit einem bisschen aufgefangenen Nudelwasser, und gebe anschließend die Garnelen darüber.

So schmeckt mir der Frühling…

2 Responses to "Frühling über’s Jahr"

  • Schreibe einen Kommentar